Für wen

Wie lange wird es dauern, bis du sagen wirst: „Ich kann Taiji!“? Ernsthafte Antwort: Unendlich!

 

Es sind nicht unbedingt die Sportlichen, die Bewegungstalente, die ihr Glück im Chen-Taiji finden, sondern eher die Menschen, die sich am Anfang schwer tun. Schwer tun mit den komplexen Bewegungen, auch mit eigenen körperlichen Einschränkungen und vielleicht auch mit der fremd daher kommenden Philosophie.

 

Meist sind es Menschen, die einen langen Atem in sich spüren, die gelernt haben, bei Anfangsschwierigkeiten nicht aufzugeben. Du brauchst Geduld, Hingabe und einen ständigen Anfänger-Geist, damit du mit Hilfe der Übungen lernst, wer du bist und vergisst, wer du nicht bist.

 

Für wen also ist Chen-Taiji geeignet? Für alle, die den Wert der Stille schätzen oder erlernen wollen.

 

 

 

 

Die kurz- bis mittelfristigen Effekte deines regelmäßigen Übens lassen sich so aufzählen (nicht vollständig):

  • Deine Körperhaltung verbessert sich.
  • Rücken- und Gelenkprobleme glätten sich.
  • Du achtest mehr auf dich, eine gesündere Lebensweise stellt sich ein.
  • Deine Herz-Kreislauf-Werte verbessern sich. Auch als schwerer Mensch kannst du Chen-Taiji trainieren, da deine Beinmuskeln enorme Arbeit verrichten – und zwar gelenkschonend.
  • Durch ausdauerndes Üben kannst du Körperfett verbrennen. Dein Gewicht normalisiert sich.
  • Du siehst dich positiver: mehr Selbst-wert-Gefühl, mehr Selbst-bewusst-sein.
  • Du kannst besser mit deinem (selbstgemachten) Stress umgehen: Du kommst zu dir. Du wirst unabhängiger von Bewertungen von außen.
  • Hoher Cholesterinspiegel (durch Stress verursacht) sinkt.

 

Chen-Taiji ist für Kampfkunstliebhaber geeignet, deren Schwerpunkt auf „Kunst“ liegt. Die also nicht die Frage interessiert, wie der Gegner besiegt werden kann, sondern wie es gelingt, selbst heil zu bleiben.

 

Für wen also? Für alle, die das Heilende der Stille suchen ...